Donnerstag 28-05-2020

NIKK Wissensdatenbank: C

Sie befinden sich im Moment beim Buchstaben C der NIKK Wissensdatenbank. Brauchen Sie weitere Informationen, wir helfen Ihnen gerne – sprechen Sie uns an.

Calciumcarbonat
Calciumcarbonat (CaCO3) wird häufig als Zuschlagstoff von PVC-U zur Verbesserung der Schlagzähigkeit eingesetzt. Aber auch in anderen Kunststoffen wird CaCO3 als Additiv zur Verbesserung der Verarbeitung (extrudieren) verwendet.

Carbon
Englische Bezeichnung für Kohlenstoff.

Carbon black

Carbon Black wird ein Kohlenstoffstaub mit einem Kohlenstoffanteil von mehr als 96% bezeichnet. Carbon black wird als agglomerierte Nanopartikel produziert, der in unterschiedlichen Kautschuken als Verstärkung eingesetzt wird oder in Kunststoffen als Farbe und als Mittel zur Erhöhung der elektrischen Leitfähigkeit verwendet wird. Mit carbon black wird auch die UV-Beständigkeit von Kunststoffen erhöht.

Carbon-Faser
Carbon-Fasern (Kohlenstofffasern) werden aus PAN oder Pech durch einen Carbonisierungsprozess bei hoher Temperatur hergestellt. Mit Hilfe von Carbon-Fasern können Kunststoffe mechanisch verstärkt werden, so dass sehr leichte und hochfeste Bauteile entstehen. Man findet Carbon-Faser verstärkte Kunststoffe (CFK) in der Flugzeugindustrie, der Luftfahrt, in Rennrädern und Rennfahrzeugen.

Chemische Beständigkeit von Kunststoffen --> siehe auch 'Korrosion von Kunststoffen'
Die chemische Beständigkeit von Kunststoffen kann nicht theoretisch aus der Struktur eines Kunststoffs sicher bestimmt werden. Jeder Kunststoff hat eine andere chemische Struktur und reagiert in bestimmter Weise auf die Einwirkung von Chemikalien. Polyolefine (PE und PP) werden von oxidierenden Medien chemisch angegriffen. Durch den chemischen Einbau von Chlor und Fluor in die Struktur eines Kunststoffs wird die chemische Resistenz in der Regel erhöht. Kunststoffe können auch Chemikalien aufnehmen (Absorption, Permeation), wodurch ein Kunststoff quillt und sich seine Eigenschaften verändern. Einige Kunststoffe werden so stark durch die Chemikalien angegriffen oder verändert, sodass sie für diesen Einsatz nicht in Frage kommen. NIKK kann Sie in der Materialwahl unterstützen und Ihnen auch eine Einschätzung der zu erwartenden Lebensdauer geben.

Chlorgas
Chlorgas wird auch als Di-Chlor oder molekulares Chlor(Cl2) bezeichnet. Chlorgas ist ein gelbgrünes giftiges Gas mit einem charakteristischen Geruch. Chlor wird in Kunststoffen verwendet, um die chemischen und mechanischen Eigenschaften gezielt einzustellen. Durch die hohe Reaktivität von Chlor erhalten diese Kunststoffe eine hohe chemische Beständigkeit. Z.B. PVC, PVDF, E-CTFE.

Chloropren
Chloropren ist die Basis zur Herstellung von Polychloropren oder Neopren.
Neopren (synthetischer Kautschuk) wird im Bereich des Korrosionsschutzes von Stählen, von Schutz-Handschuhen, als Rohstoff von Klebern, für Schwimmanzüge, etc. eingesetzt.

Chromsäuretest
Der Chromsäuretest wird bei PP eingesetzt, um Restspannungen sichtbar zu machen.

CIE Farbordnung
Die CIE Farbordnung basiert auf der Addition von Grundfarben. Mit den Grundfarben Rot, 700 nm, Grün 541,6 nm und Blau, 435,8 nm kann jede beliebige Farbe dargestellt werden.

Coextrusion
Die Coextrusion ist ein kontinuierlicher Formgebungsprozess, wobei mehrere gleiche oder unterschiedliche Rohstoffe im Extrusionsprozess verarbeitet werden. Mit Hilfe der Coextrusion können Produkte mit einem mehrlagigen Schichtaufbau hergestellt werden. Es ist damit möglich Produkte zu produzieren, die sehr geringe Permeationswerte für Benzin, Sauerstoff oder andere Gase besitzen.

Cyclohexanonperoxid
Cyclohexanonperoxid ist ein Härter für Polyesterharze.

<< nach B                                       <<Zur Übersicht>>                                        nach D >>