Donnerstag 26-11-2020

NIKK Wissensdatenbank: E

Sie befinden sich im Moment beim Buchstaben E der NIKK Wissensdatenbank. Brauchen Sie weitere Informationen, wir helfen Ihnen gerne – sprechen Sie uns an.

Elastische Verformung
Die elastische Verformung kennzeichnet eine durch mechanische Energie hervorgerufene Verformung, die reversibel ist, wenn die Verformungsenergie zurückgenommen wird. Die elastische Verformung bei Kunststoffen gehorcht ebenfalls der Hookeschen Gleichung, allerdings nur bei kleinen Dehnungen.

Elastomere
Elastomere werden auch als Gummi oder Kautschukprodukte bezeichnet. Im Prinzip sind Elastomere Duroplaste, deren Vernetzung allerdings wesentlich weiträumiger ist. Elastomere werden durch ihre mechanischen Eigenschaften charakterisiert. Bei der mechanischen Verformung besitzen Elastomere ein Gebiet, in dem eine kleine Kraft eine große Verformung verursacht. Wird innerhalb dieses Bereichs die mechanische Belastung wieder zurückgenommen, so nimmt ein Elastomer die ursprüngliche Form wieder an.

Elektrische Leitung
Die elektrische Leitung bezeichnet den Transport von Elektronen oder Ionen in einem Stoff. Kunststoffe sind normalerweise elektrisch isolierend, können jedoch mit Additiven elektrisch leitend modifiziert werden: z.B. mit Carbon Black, Kohlestofffasern oder Metallfasern.

E-Modul
Der E-Modul, auch Elastizitätsmodul oder Steifigkeit genannt, ist eine mechanische Eigenschaft eines Materials, die die Dehnung bei mechanischer Belastung bestimmt. Es wird zwischen folgenden E-Modulen bei Kunststoffen unterschieden: 
- Kurzzeit-E-Modul, der bei einer Zug oder Biegeprüfung gemessen wird. Die Messzeit ist unter einigen Minuten.
- 100 h-E-Modul ist ein Maß, der das Kriechen des Kunststoffs nach 100 h bestimmt.
- Kriech-E-Modul ist eine Maß, der das Kriechen nach längeren Zeiten berücksichtigt: 1, 10 oder 25 Jahre.
Im Elastischen Gebiet gilt das Gesetz von Hooke: Bei einer externen Belastung ist die Spannung s linear abhängig von der Dehnung: s = E · e.
 
Entfärbung
Kunststoffe können z.T. beliebig eingefärbt werden. Häufig bestehen die Farben aus organischen Verbindungen, die nicht vollständig gegen UV-Licht beständig sind. In diesen Fällen kommt es zu einer Entfärbung oder Verfärbung des Kunststoffs. Die UV-Beständigkeit wird bei den Farbstoffen in einer Skala von 1 bis 7 eingeteilt wobei die höhere Zahl auch die höhere UV-Beständigkeit bezeichnet.

Entzündungstemperatur
Die Entzündtemperatur oder Zündtemperatur ist die Temperatur, ab der ein Material oder Stoff bei einem Sauerstoffanteil von etwa 20% (normale Luft) und normalem Druck selbstständig beginnt zu brennen.
 

Kunststoff Entzündungstemperatur in °C
Phenolformaldehyd          550
Polyamid 420
Polycarbonat 520
Polyethen 350
Polypropen 390 - 410
Polyphenylensulfid 700
Polystyrol 490
Polyurethan 420
PVDF Schwer entflammbar
PCTFE Nicht entflammbar
PVC 455
Gummi 360
Teflon 580


Epoxidharz
Ein Epoxidharz ist ein Duroplast, der im Bereich des Verbundbaus (GFK) und Beschichtungen Verwendung findet. In Verbindung mit Glas- oder Kohlenstofffasern werden hochwertige, leichte und mechanisch sehr stabile Bauteile wie Tanks, Rohrleitungen oder Komponenten für die Automobilindustrie hergestellt.

Erosion
Erosion ist ein Verschleißprozess, bei dem durch das Auftreffen von Teilchen aus seiner Oberfläche Material herausgetrennt wird. Kunststoffe sind in der Regel eine gute Wahl bei erosiven Anwendungen. 

Ethen
Ethen (auch unter dem älteren Namen Ethylen bekannt) ist eine Kohlenwasserstoffverbindung, die nur aus Kohlenstoff und Wasserstoff besteht und durch eine Doppelbindung chemisch sehr reaktiv ist.
Ethen ist der Rohstoff für nahezu alle Kunststoffe. Der bekannteste ist wohl Polyethen (Polyethylen).

Extruder
Ein Extruder ist eine Maschine, mit der aus Kunststoffpulver oder –granulat Rohre oder Kunststoffhalbzeuge produziert werden. In einem Extruder wird der Rohstoff aufgeschmolzen und mittels einer Schnecke zu einer Matrize transportiert. Die Form und die Bohrungen in einer Matrize bestimmen die Form des Halbzeugs (Platte, Rohr, Vollstab, Hohlstab, etc.). Große Extruder können bis zu 1200 kg/h extrudieren.

Extrudieren
Extrudieren ist der Formgebungsprozess mit Hilfe eines Extruders, wobei ein verformbares Material durch eine Matrize gepresst wird.

Extrusionsmundstück
Mit Hilfe eines Extrusionsmundstücks oder Matrize wird die Form des Kunststoffprodukts definiert.

<< nach D                                      <<Zur Übersicht>>                              nach F >>